Schnelle Frühstücksideen für Jedermann

Hier wirst du aktuell informiert über neue Beiträge:
Facebookinstagram
*Dieser Artikel enthält Produkte, die mir von greenist.de kostenfrei zu Verfügung gestellt wurden, was meine Meinung nicht beeinflusst hat. Es stand mir frei diese Produkte in einen Beitrag miteinzubeziehen.

In letzter Zeit bin ich auf Online Plattformen über diverse Meinungen bezüglich Frühstücken gestoßen. Jede Meinung hat natürlich seine Berechtigung- ich bin durchaus für unterschiedliche Ernährungsstile offen. Dennoch: Wir können unseren Körper in gewisser Weise formen und unseren Umwelteinflüsse anpassen, aber dennoch funktionieren manche Mechanismen im Körper seit tausenden von Jahren gleich und das ist auch gut so, denn schließlich haben viele Funktionen auch so unser Überleben gesichert. Wir leben in einer Zeit, in der wir viel von unserem Körper verlangen. Also sollten wir ihm auch das geben, was er braucht!

Bevor ich allerdings nun zu weit aushole, möchte ich doch wieder auf den Punkt kommen: Ich bin eine absolute Befürworterin des Frühstückens. Mag sein, dass hier nicht jeder meiner Meinung ist, allerdings haben sich einige Punkte in der Praxis vieler Ernährungskunden durchaus als positiv erwiesen. Nicht jeder kann oder will frühstücken- wobei ich der Meinung bin, dass jeder ein Frühstücker werden kann, WENN er es möchte.

Laut meiner Facebook- Umfrage sind 74% überzeugte Frühstücker und das freut mich sehr. 26% verzichten lieber aufs Frühstück.

Doch warum ist denn Frühstücken eigentlich so wichtig?

  • Über Nacht werden überflüssige Kohlehydrate (Pasta am Abend zum Beispiel), die wir nicht mehr in körperliche Tätigkeit umgesetzt haben (weil wir meistens schlafen) in unserem Körper abgespeichert. Wir haben aber nur einen begrenzten Zuckerspeicher in den Muskeln, sowie auch im Blut ein gewisses Zuckerlevel. Das dient dem Zweck schnell Energie zu verbrennen- zum Beispiel für Flucht oder Angriff, oder weil das Gehirn auch nur mit Zucker arbeitet- 24h am Tag. Diese Speicher sind wie gesagt aber begrenzt. Dagegen haben wir auch ein sehr langlebigen Energiespeicher: Fett. Zucker wird bei Überschuss in Fett umgewandelt und das tut der Körper über Nacht auch. Ich empfehle daher in der Früh deinen Körper frische Kohlehydrate zu Verfügung zu stellen. Natürlich kannst du auch aus Reserven leben- können wir sogar tagelang. Die Frage ist: Was ist mein Ziel? Soll ich unter Tags Leistung erbringen oder mache ich gerade eine Fastenkur?
  • Wenn du im Büro sitzt, körperliche hart arbeitest oder viel unterwegs bis solltest du auf jeden Fall frühstücken, um deinem Gehirn Nahrung zu liefern. Wenn du darauf verzichtest, rennt der Körper zwar ein paar Stunden gut, allerdings fällt er dann sehr schnell in ein Energietief, weil die Zuckerspeicher für unser Gehirn einfach leer sind. Das passiert dann auch sehr plötzlich und rasch. Unser Gehirn sendet uns das Signal Essen: NOCH BESSER: SCHNELL ESSEN in Form von Nudeln, Lasagne, Schokolade, etc. Oft passiert es daher, dass Nicht- Frühstücker, die unter Tags viel Leistung erbringen (darunter fällt auch Gehirnleistung) spätestens Abend in ein Tief fallen und der große Hunger kommt. Das Ganze geht dann noch so weiter, dass unser Verdauungssystem die ganze Nacht damit beschäftigt ist das üppige Abendessen zu verdauen und wir in der Früh einfach keinen Appetit haben. Das ist ein ganz normaler Effekt und ja, mir passiert das auch hi und da- besonders wenn man Abends zum Essen eingeladen wurde. Am nächsten Tag fühle ich mich aber eher schlecht, aufgebläht und einfach nur unmotiviert zu frühstücken. Reduktion des Abendessens kann daher Nicht- Frühstückern helfen mit dem Frühstücken anzufangen.
  • Unsere Muskeln lieben Kohlehydrate, weil diese für sie den Brennstoff zum Arbeiten liefern. Nimmt man ihnen den Brennstoff weg, hinterfragt unser Körper die Sinnhaftigkeit von großer Muskulatur und er fährt den Grundumsatz herrunter- er reduziert Muskelmasse. Das ist ein ganz normaler Effekt aus der Urzeit: Hatte der Urmensch zu wenig Nahrung, hat er die Verbrennungsmotoren reduziert, um weniger Energie zu verbrennen. Ein wirklich intelligentes und ausgeklügeltes System!
  • Viele alten Ernährungsweisheiten aus unterschiedlichen Kulturen sprechen positiv vom Frühstücken- zum Beispiel die alten Griechen (Hippokrates) oder auch die weisen Chinesen. Zwischen 7 und 9 Uhr morgens hat der Magen die aktivste Zeit und ist bereit Nahrung gut aufzunehmen und zu verwerten. Vertrauen wir doch den goldenen Weisheiten. Nicht alles was alt ist, ist veraltet 🙂

Ich habe in Fettmessungen wirklich sehr oft beobachten können, dass Kunden, die ihre Frühstück verweigern und Abends richtig reinhauen, nicht nur zu viel Fett aufauen über Nacht, sondern unter Tags die Muskelmasse reduzieren (weil sie sich auch zu wenig bewegen). Es kommt also nicht immer nur auf die Kalorien an, sondern langfristig auf die Ernährungs- und Lifestylequalität.

Wenn du nun ein Ziel hast: Du möchtest körperlich fitter werden und eventuell sogar abnehmen, wäre es eine Überlegung wert mit dem Frühstück zu starten, um Abends dein Essen in reduzierter Form einzunehmen (siehe auch: 7 Gründe, weshalb du niemals abnimmst).

Es gibt natürlich immer spezielle Experten, die auf ihre frühstücksfreien Theorien beharren und wenn sie gut damit klar kommen, ist das natürlich auch ok. Ich gebe nur die Erfahrung wieder, die ich a) selbst gemacht habe und b), die ich aus meiner Ausbildung in der Theorie und aus der Beratung in der Praxis erfahren habe.

Grundsätzlich gilt eine Nahrungsaufnahme als Frühstück, wenn sie innerhalb 2 Stunden nach dem Aufstehen aufgenommen wird. Man kann daher auch ohne Probleme im Büro oder unterwegs frühstücken. Wobei ich schon dazu plädiere in Ruhe zu speisen. Wenn du also auch den Wunsch hast, endlich zu Frühstücken- du tust dir aber noch schwer damit, versuche es einmal mit dieser Methode:

  • Abends vor 19 Uhr essen
  • Abends Kohlehydrate und große Fettmengen (Schmalzbrot, Pommes,…) auszulassen
  • Bevor du zum Kaffee greifst ein warmes Glas Wasser zu trinken (das aktiviert die Verdauungsorgane und bereitet den Körper auf eine bevorstehende Nahrungsaufnahme vor
  • Es muss nicht gleich ein Brot mit Schinken oder Müsli sein. Viele kommen besser damit klar, wenn sie den Magen mit einem Frühstücksshake daran gewöhnen. Flüssiges wird meist besser akzeptiert, wenn man sich mit fester Nahrung schwer tut in der Früh. Zudem ist der Shake schnell gemacht und man kann ihn auch TO GO konsumieren.

SHAKE TO GO

Zutaten: 200ml Macadamiamilch*, 4 EL Haferflocken zart, 1 Banane, 1 El getrocknete Bio- Waldheidelbeeren*, 1 El geschrotete Leinsamen, 1 El gemahlene Nüsse

Sollte das auch noch zu heftig sein, kann man mit 100ml warmer Milch mit 1/2 pürierter Banane starten- schluckweise. Step by Step! Kein Stress!

KNUSPERMÜSLI MIT QUINOA UND HEIDELBEEREN:

Zutaten: 40g Knuspermüsli* oder eine andere Mischung mit getrockneten Früchten, 1/2 Banane, 1/2 Apfel, 1 El getrocknete Bio- Waldheidelbeeren*, 1El geschrotete Leinsamen, ein paar Pekanüsse*, 2EL Quinoa gepufft, Prise Zimt (stabilisiert den Blutzucker);

Ein Müsli kann man Abends super zubereiten, wenn in der Früh oft wenig Zeit bleibt: Einfach den Brei nach dem Aufstehen mit heißem Wasser aufgießen, dazwischen Zähneputzen, Anziehen oder Whatever und danach genießen. Ich verfeinere mir das warme Müsli gerne zusätzlich mit Joghurt .

Übrigens trinke ich gerne Tee dazu. Momentan habe ich mir für einen Weißtee von Higher Living entschieden.

FRÜHSTÜCKSMUFFIN:

Eine pikante Variante, die auch gerne kalt und to go verzehrt werden kann:

Zutaten für 5 Muffins: 120g zarte Haferflocken, 2 Eier, 1 große Tomate, 1 EL Bio Cashew- Pastete*, gefrorene Kräuter, 1/2 TL Backpulver, 1/4 Zwiebel, 4 El geriebener Käse, 2 Scheiben Schinken, Prise Salz, Pfeffer, Chili wenn Bedarf besteht

Tomate und Zwiebel sehr fein schneiden und mit den restlichen Zutaten gut kneten, in der Muffinform bei 180 Grad 15-20 Minuten backen.

OLD SCHOOL- BROT:

Kann man auch schon am Abend vorbereiten:

Hier habe ich ein selbstgebackenes Dinkelvollkornbrot* genommen und mit dem oben bereits erwähnten Cashewaufstrich mit zusätzlichen Oliven garniert

Dazu passt Gemüse aller Art: Tomaten, Paprika, Gurke, etc. Um mehr Proteine einzubauen bieten sich wieder Schinken oder Käse an. Alternativ kann man auch Humus verwenden oder einen selbstgemachten Eiaufstrich.

Ihr seht also, gesund frühstücken muss nicht gleich mit einem großen Aufwand verbunden sein. Es gibt natürlich noch tausend andere Möglichkeiten ein schnelles Frühstück gesund zu gestalten.

Den größten Aufwand, den ihr dabei betreiben müsst ist der Aufwand in eurem Kopf 🙂

Mit dem Promocode „fitmelicious_blog“ spart ihr 10% bei eurem Einkauf auf greenist.de (Mindestbestellwert 25€)
Hier wirst du aktuell informiert über neue Beiträge:
Facebookinstagram

Bitte teile meinen Beitrag mit Freunden, wenn er dir gefallen hat:
Facebookmail

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*