Low Carb Marillenkuchen

Bald ist die Marillensaison vorbei, daher noch schnell die orangen Früchtchen einkochen, oder auf leckerem Kuchenteig belegen. Ob Marillenknödel, Marillenkompott oder Marillenfleck- schmecken tut’s immer! Und: es muss ja auch nicht immer kohlehydrat- und zuckerreich sein. Diesmal habe ich für euch einen Low Carb Marillenfleck gebacken, das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen:

Zutaten für 1 kleines Blech:

Zubereitung:

Butter im Wasserbad schmelzen und auskühlen lassen, währenddessen die Eier schaumig rühren. Anschließend Süßung, Vanille, Zitronenabrieb und Erythrit hinzufügen und weiter mixen. Die Butter darf nicht zu heiß sein, wenn du sie in die Masse hinzufügst, sonst denaturieren (flocken) die Eier. Backpulver mit Mandelmehl zusammenrühren und in die Eimasse hinzufügen. Das Backblech mit Öl oder Butter ausstreichen, die Masse gut darauf verteilen und die halbierten Marillen darauf legen. Bei 160 Grad 30 Minuten backen.

Meine Prinzessin sorgte dafür, dass die Marillen auf dem Teig gut plaziert sind.

Nährwerte für 1 Portion (bei 20 Portionen): 200kcal, 5g KH, 7g EW, 16g Fett

Man kann den Kuchen auch mit beliebigen anderen Obst garnieren, zum Beispiel Ribiseln:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*