Rezept Low Carb Linzeraugen

Vanillekipferl, Bratapfel und Butterkekse… die Liste meiner weihnachtlichen Low Carb Köstlichkeiten wird mittlerweile immer länger, was mich sehr freut. Jetzt kommen auch noch Low Carb Linzeraugen in die Sammlung hinzu. Low Carb Alternativen ohne Zucker helfen während der Weihnachtszeit das Gewicht zu halten.

Low Carb Linzeraugen

Traditionelle Weihnachtsbäckerei geht auch ohne Zucker: Low Carb Linzeraugen mit leckerem Keks und saftiger Füllung- das Rezept findest du hier!
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Nachspeise
Portionen 1 Blech
Kalorien 72 kcal

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 100 g Mandelmehl entölt
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 60 g Staubzucker (Erythrit oder Xylit)
  • 70 g Kokosöl
  • 1 Prise Vanille (aus einer Schote)
  • 1 Portion Eigelb

Anleitungen
 

  • Kokosfett sanft erwärmen, bis es flüssig ist.
  • Mandelmehl, Backpulver, Ertyhrit und Vanillemark verühren.
  • Eigelb dazumischen.
  • Fett (es sollte nicht zu heiß sein!) mit einem Handmixer einrühren.
  • Teig auskühlen lassen (15 Minuten) auf dem Balkon.
  • Teig nur in kleinen Portionen ausrollen, da er sonst zu schnell zu weich wird und reißt.
  • Den festen Teig in der Hand kneten, bis er eine homogene, gute formbare Masse bildet.
  • Mandelmehl auf die Arbeitsfläche streuen und den Teig darauf ausrollen. Es kann sein, dass man ein paar Mal üben muss. Kokosfett wird sehr schnell weich.
  • Mit einer Linzeraugen- Form ausstechen.
  • Bei 160 grad 12 Minuten im Backrohr backen.
  • Die Kekse auskühlen lassen und mit beliebiger Fruchtfülle (zB zuckerfreie Marmelade) bestreichen.

Notizen

Nährwerte: Kalorien (72g pro Stück) bezieht sich auf den Teig ohne Fülle.
1 Stück Linzerauge (ohne Fülle) enthält 0,9g KH; 3,7g EW; 6g Fett
Keyword Linzeraugen, Low Carb Linzeraugen, Low Carb Spitzbuben

Füllung:

  • zuckerfreie Marmelade
  • oder: selber machen: Beeren passieren, mit Erythrit oder Xylit süßen und eventuelle Gelatine beimengen (Angabe ohne Gewähr- ich habe es nicht probiert)

Der Teig für die Low Carb Linzeraugen ist sehr klebrig, man benötigt definitiv extra Mehlhilfe. Man kann auch Getreidemehl verwenden (das erhöht den Kohlehydrat- Anteil) oder Mandelmehl.

Ich wünsche euch eine besinnliche Adventzeit und freue mich, wenn ihr mir Feedback zu dem Rezept hinterlasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating