Meine 7 Tipps, wie du im Herbst fit und glücklich bleibst

Der Sommer ist vorbei! Hallo, Herbstdepression! Bei Nebel, Dunkelheit und Kälte ist es manchmal schwer positiv zu bleiben. Mit meinen 7 Tipps machen wir jetzt gemeinsam den Herbst schön! Was gehört zum Herbst dazu, um schlechte Laune auszumerzen? Was kann man im Herbst so alles machen?

1. Maroni, Kürbis, Zimt, Äpfel und Weintrauben

Der Herbst liefert uns eine umfangreiche Range von Früchte und Gewürze- in allen Facetten. Entweder frisch direkten hinein beißen oder gekocht in diversen Gerichten. Was wäre der Herbst ohne Kürbis? Die berühmte Kürbiscremesuppe gehört im Herbst ebenso dazu, wie die bunten fallenden Blätter. Habt ihr schon einmal Kürbiswaffeln oder Kürbisrisotto probiert?

Am liebsten esse ich im Herbst auch Weintrauben – sie sind einfach supersaftig. Man muss sie auch nicht schälen oder schneiden 🙂

2. Kakao und Gewürztee trinken

Im Frühling und Sommer schmeckt der Kakao- also die heiße Schokolade –  einfach nicht! Ich trinke gerne einen Kakao im Herbst oder Winter. Wenn ich die Wahl habe, gerne auch mit Schlagobershäubchen. Unfassbar oder? Kalorienbombe pur :).  Das gleiche gilt übrigens auch für Gewürztee, zudem ich an kalten Tagen gerne greife. Zimt, Anis und Nelken wirken wärmend auf uns, das spürt man bereits ab dem ersten Schluck. Zimt hilft übrigens auch den Blutzucker zu stabilisieren, daher gebe ich ihn eigentlich auch im Sommer gerne in Müslis und Co.(im Herbst nur vielleicht ein bißchen mehr als sonst).

3. Zeit für Gemütlichkeit

Wer einen Kamin zuhause hat, kann sich echt glücklich schätzen. Die Wärme eines Feuer ist einfach das Schönste! Leider haben wir so etwas Tolles nicht daheim, dafür gibts es eine heiße Badewanne, Netflix, Wollsocken und Kuscheldecken. So etwas macht im Sommer keinen Spaß, was meint ihr?

4. Zeit für Rückzug und Reflektion

Der Herbst steht für Rückzug und „Loslassen“. Es ist nicht nur die ideale Jahreszeit um den Keller und den Kleiderschrank auszumisten, sondern auch um dein Leben zu entmüllen. HIER habe ich euch schon mal erzählt, dass du dich von Dingen trennen sollst, die du nicht mehr brauchst. Die süße Melancholie und der Geruch von nassen Laub lassen uns bei einem Herbstspaziergang gerne über alles nachdenken. Trägst du Ballast in deinem Leben mit? Vielleicht ist der Herbst die ideale Jahreszeit in Ruhe zu reflektieren, welche Türen du in deinem Leben schließen und welche du öffnen möchtest? Die Natur lässt los, tu es auch…

Solltest du grundsätzlich sehr stressaffin sein, kann dir auch mein Artikel  Stress im Alltag helfen Dinge zu priorisieren und neu zu ordnen.

5. Zeit deine To- Do- Liste abzuarbeiten:

Wolltest du immer schon ein 1000 Stück Puzzle zusammenbauen? Fensterbilder basteln? Malen? Egal, was dich kreativ begeistert, schreibt es dir auf eine Liste und arbeite sie in deiner Freizeit ab. Am schönsten sind solche Beschäftigungen, wenn es draußen stürmt und regnet. Kreative Arbeit streichelt die Seele und hilft bei psychischen Dysbalancen. Im Herbst haben kreative Experimente einfach eine gemütlichere Wirkung. Besonders freie Bastelein tun nicht nur Kindern gut, sondern wirken auch auf uns Erwachsene sehr entspannend. Endlich haben wir die Zeit,  die Kreativität mal wieder so richtig ausleben.

Neues probieren: Du wolltest schon immer einen Yogakurs belegen? Worauf wartest du?

6. Die beste Temperatur für Sport

Kühlere Temperaturen eignen sich besser zum Sport machen, als hitziger Sommerluft. Bei zu hoher Außentemperatur im Sommer ist der Körper steht’s bemüht die eigene Temperatur zu senken. Zusätzliche sportliche Betätigung ist da nicht unbedingt hilfreich, daher muss man mit Leistungseinbußen rechnen. Die optimale Lauftemperatur liefert uns der Herbst und Frühling. Also ist Herbstlaufen (wie ich es nenne) perfekt dafür geeignet maximale Leistung zu erbringen- ODER mit dem Laufen überhaupt anzufangen.

7. Mit Sport gegen die Herbstdepression und fürs Immunsystem

Laufen, oder welcher Sport auch immer, lindert Depressionen. Das ist den Sportlern unter euch vielleicht nicht neu. Leider wird es von Sportmuffeln selten angewandt. Bist du schlecht drauf? Schnall dir deine Sportschuhe an die Füße und probier doch einfach mal 10 Minuten durch die neblige- nasse Herbstsuppe im Wald zu traben. Wie geht es dir damit? Wie wars? … Du wirst sehen- halb so wild 🙂

Du bist Sportanfänger- oder Sportmuffel? Hier meine 17 Strategien, wie du es schaffst Sport langfristig in den Alltag zu integrieren. 

Sport im Herbst wirkt nicht nur antidepressiv, sondern auch gegen kalte Hände und Füße. Ich kann hier aus eigener Erfahrung sprechen. Wenn ich unter Tags kalte Gliedmaßen habe, mich komplett in Wolldecke  und – schuhe eingraben muss, dazu ein Tasse Tee in der Hand und mir wird immer noch nicht warm, dann geh ich laufen. Erst durch Sport wird mir richtig warm und die Wärme behalte ich bis zum nächsten Tag bei. Probier es aus!

Wenn du öfter unter Verkühlung leidest oder schnell einen Schnupfen einfängst, kann leichte sportliche Aktivität helfen, dein Immunsystem anzuregen. Das hilft dir auch gesund und fit durch den Winter zu kommen. Das wichtigste ist, dass du aber schon im Herbst damit startest, wenn es anfängt „ungemütlich“ zu werden. Nur so kann sich dein Körper langsam an die sinkenden Temperaturen gewöhnen. Wenn du erst im Winter mit Laufen und Sport startest, kannst du dir mehr schaden, als es gut tut (wenn du es dann zu schnell angehst).

Mein Fazit für dich:

Der Herbst wirkt am Anfang immer düsterer und kälter, als er im Endeffekt ist. Es ist von dir abhängig, was du mit dieser melancholisch angehauchten Stimmung anfängst und was du daraus mitnimmst. Sport, Ausmisten und angepasste Ernährung können dir dabei helfen die eine oder andere Herbstdepression über Board zu werfen. Probier’s doch einfach einmal aus!

Du möchtest endlich mit Sport starten?
Ich helfe dir dabei! Wenn du aus dem Bezirk Mödling in Niederösterreich kommst, kann ich dir als Personal Trainerin und HIIT-Gruppentrainerin dabei helfen, Sport langfristig in deinen Alltag zu integrieren. Ich komme als Personal Trainer entweder zu dir nach Hause, oder wir treffen uns mit Gleichgesinnten- die alle das selbe Ziel haben wie du beim HIIT Outdoor- Gruppentraining in Mödling.

Solltest du zu weit weg wohnen, kann ich dir deinen Trainingsplan für Daheim zusammenstellen und wir trainieren gemeinsam online!

9 Kommentare

  1. YAY für Kakao, Badewanne und Ausmisten – meine drei Must-Dos im Herbst, auf die ich mich sogar schon den ganzen Sommer über freue 🙂
    Und ich finde es auch super, beim Laufen nicht mehr ganz so sehr zu schwitzen. Auch noch toll im Herbst: es ist endlich wieder die richtige Jahreszeit für Käsespätzle 🙂

    1. Hi Anita,
      Schön dass du auf meiner Seite vorbeigeschaut hast!
      Deine Highlights werde ich mir auch ansehen. Der Herbst ist einfach die schönste Jahreszeit! Wobei der Winter in der Schweiz bestimmt auch nicht zu verachten ist:)

      Lg aus Niederösterreich
      Melanke

  2. Super Artikel, vielen Dank dafür!
    Ja, jetzt kommt die Jahreszeit, wo der Sport einfach länger dauert. Geht jedenfalls mir so, da ich fürs Joggen viel mehr anziehen und danach wieder abziehen muss. Nach dem Joggen muss ich auch gleich unter die heisse Dusche, damit sich nicht eine Erkältung anschleicht.

    1. Hallo Anke, nicht zu Vergessen: Es ist auch deutlich mehr Wäsche zu waschen, als im Sommer 🙂 Aber das sollte der einzige Nachteil sein! Viel Spaß weiterhin beim Joggen! Lg

  3. War immer der Meinung, dass Ernährung das wichtigste Ding ist um am Ende fit, gesund und glücklich zu sein. Es gibt ein schönes Sprichwort, der sagt:” Das Gesundheit von Mund kommt” . Und genau mit sowas stimme ich zu. Alle andere Dinge sind mehr oder weniger wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*