Let’s go vegan – für ein Mittagessen!

Ich esse gerne Fleisch.

Ich esse auch gerne mal kein Fleisch – also vegetarisch.

Aber ich esse auch gern mal vegan. Ich bin quasi ein Allrounder.

 

Nur weil ich Fleisch esse, heißt es nicht, dass ich der veganen Welt gegenüber nicht aufgeschlossen bin, deswegen war ich heute mit meiner Freundin Kathi von Catontherocks im neu eröffneten veganen Burgerlokal: Swing Kitchen, in der SCS. Hier gibt es alles, was das Fast Food- Herz begehrt: Burger, Nuggets, Mayonnaise, etc. ABER: auf rein pflanzlicher Basis.

_20161006_134832

Ein Blick auf die Speisekarte lässt meinen Gaumen schon mal frohlocken: Ich bin ein absoluter Käsejunkie, daher entscheide ich mich ohne große Überlegung selbstverständlich für den „Cheese Burger“- statt den Pommes gibt es „Cole Slaw“- ein Weißkrautsalat mit Karotten in Knoblauchsauce. Als Getränk habe ich mir ein Himbeersoda bestellt.

Bestellen tut man direkt an der Theke, wenn das Essen fertig zubereitet ist, kann man es anhand seiner aufgerufenen Nummer abholen.

Der erste Eindruck: sauber, appetitlich angerichtet, und erinnert ein wenig an ein „american style“ –Burger mit Pommes.

_20161006_134726

Ein Blick genauer: Hier regiert die Bio- FairTrade- Ökoschiene durch und durch, sogar die Strohhalme und Servietten wurden nachhaltig verarbeitet.

Hier schreibt Swing Kitchen auf der Website dazu: „Verpackungen aus Plastik haben in der Swing Kitchen keinen Platz! Alle unsere Verpackungen bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen, sind CO2-neutral und werden von uns tatsächlich kompostiert oder in Biogasanlagen verwertet.” (6.10.2016)

Also, ein sehr durchdachtes und zukunftorientiertes Konzept- ich bin beeindruckt!

Aber ich will ja nicht die Serviette essen, daher viel wichtiger für mich: Wie schmeckt das Menü?

Ehrlichgesagt, es ist kein Fleisch, also schmeckt es auch nicht nach Fleisch. Aber Hand aufs Herz, ein “echter” Burger schmeckt auch nicht nur  nach Fleisch, es ist der einzigartiger “Burgergeschmack”.

_20161006_134535

Der vergane Käse beeindruckt mich, fällt er doch gar nicht als pflanzliche Alternative auf- sondern wie klassischer saftiger Schmelzkäse.  Doch woraus besteht er? Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten einen solchen zu produzieren. Hauptsächlich besteht er aber aus Stärke, Wasser und pflanzlichen Fetten oder Hefeflocken. Im Alltag ist mir deshalb mein echter Käse doch lieber…

Ein guter Burger besteht aus dem Brot, Salatblatt, Sauce, Zwiebel und viel Käse- also kurz zusammengefasst: Ein Burger schmeckt nach einer individuellen, gaumenschmeichelnden Gesamktkomposition und besteht nicht nur aus Fleisch. Diese Gesamtkomposition stimmt hier auch bei Swing Kitchen. Kurz: der Burger schmeckt nach einem richtigen Burger und er war köstlich! Ja, der Fleischteil schmeckt nicht nach Fleisch, das muss man schon zugeben- das gibt der Komposition aber geschmacklich keinen Abstrich.

Ich denke auch, dass ein veganer Burger nicht erzwungenermaßen eine Kopie eines Fleischburgers sein muss.

Leider finde ich auf der Webiste keine näheren Informationen der Nährwerte. Nach Rückfrage bei der Geschäftsführung ist die Ermittlung der Nährwerte aber bereits in Auftrag gegeben.

_20161006_134505

Nach der Portion war ich pappsatt, die Größe ist definitiv ausreichend, wenn man mit großem Hunger das Lokal betritt. Und ähnlich wie bei den meisten veganen Menüs fühle ich mich persönlich nicht so zugedröhnt und müde vom Essen.

Ich werde das Lokal weiterempfehlen, für Veganer, als auch für nicht Veganer- probieren kann man es defitinitv- es schmeckt bestimmt auch Fleischtigern!

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.